Kinderlos, Sie Arschloch! Teil 2/5 Neue Breederwerbung 2/4

Kinder: Weil das mit der Pille ihre Sache ist!

Kinder: Weil ich glaube, so eine Riesenauswahl an Verhütungsmitteln gibt‘s ja gar nicht.

Kinder: Weil ich gehört habe, dass der Priester meinte, dass der Papst meinte, dass der Gott meinte er halte nichts von Verhütung und Abtreibungen!

Kinder: Weil ich glaube die CDU hat auch was dagegen. Und die sind an der Macht. Lieber nicht verscherzen, mit Merzen. Da werd‘ ick mir einfach durchmerkeln.

Kinder: Wahlweise bevor oder nachdem es zu spät ist!

Kinder: Xtinction Rebellion. Der braucht bei vielen richtig lange, bevor der Groschen ein zweites Mal fällt. Ich meine in der Summe fällt der Groschen ja quasi nicht einmal. Also gut, weil Sie es sind: Rebellion gegen das Aussterben für ein Fortwähren der Rebellion gegen die vollständige Auslöschung und Bedeutungslosigkeit. Man könnte es auch einfach als völlig bekloppt bezeichnen. Der Tod holt sich auch schon einen owa, weil die Idioten sogar noch seine Sanduhr vor sich hertragen.

Kinder: Zyklon barn. The entomologist’s best friend! Fuck ‘em bugs!

Kinder: Damit sie Angst vor Spinnen bekommen. Und Angst vor Spinnern machen wir Ihnen eh.

Kinder: Wie soll man denn sonst seine Potenz und Vitalität zum Ausdruck bringen?

Kinder: Weil können mitunter müssen bedeutet.

Kinder: „Ich bin dein Fleisch“ — ein einziger Satz und doch der Worte genug. (Marian Dora ftw.)

Kinder: Have you seen ‚Little Miss Sunshine‘? I bet you have. Did you get the joke? I bet you didn’t.

Kinder: Engele, Engele, fliiiiiiiieeeeg!

Kinder: Selber nicht für Kinder bremsen, aber einen baby-on-bord-sticker auf die Heckscheibe pappen. Die anderen sollen sich gefälligst um Rücksicht bemühen!

Kinder: Arschgefickte Gummizofen: „Im Wagen vor mir…“

Kinder: “Life is a garden. Dig it.“ – Joe Dirt.

Kinder: Kindisch, kindischer, am kindischsten!

Kinder: Weil es einfach so natürlich ist! FYI, wie dem Dodo erging es der Natürlichkeit: im 19. Jhd. ausgestorben. Ach was! Der Dodo starb ja schon im 17. Jhd, aus!

Kinder: Zum besseren Verständnis gehe ich noch über C:\gehenna\theadimironblack\thekillingkind: „…innocence does not exist anymore…“

Kinder: Ich weiß ja nicht, ob es Ihnen aufgefallen ist, aber die Natur spammed ja auch wie blöde Nachkommen. Die Natur wieder! Scheiß Natur. I kill you!

Kinder: A priori unbedenklich, a posteriori zweifelhaft.

Kinder: Auch hörenswert: Evol: „Once upon a time“.

Kinder: Okay, sie sind mehr der Typ für Popmusik: Nero: „Choices“. Es ist eh gut, wenn Sie zu meinem Werk a bisserl Musik hören. Rutscht besser runter. DCLXVI. [weil Sie‘s sind: Domitius Caesar (Nero) legatos xti violenter interfecit].

Kinder: Waren früher viel eher erwachsen! That‘s how you do it! Und ich dachte kurz, die Erwachsenen seien früher viel eher Kinder gewesen.

Kinder: Warum? Und dann? Und danach?

Kinder: Sind wir bald da?

Kinder: Erst können Sie nicht reden, dann kommt nur dummes Zeug raus und irgendwann hab‘ ich einfach nicht mehr zugehört!

Kinder: Ich bin ja ein großer Fan der negativen Dialektik: aber bei Kindern hört der Spaß auf!

Kinder: Wer soll Ihnen denn sonst beim Sterben zusehen?

Kinder: Und irgendwann scheiße ich ihnen in die Windel!

Kinder: Ha!-Ha!

Kinder: Je heftiger man orgasmisch zappelt, desto schneller zieht sich die Schlinge zu!

Kinder: Selbstbefriedigung für Fortgeschrittene.

Kinder: Nach dem durchschlagenden Erfolg der Thrillerserie „Heavy Petting I & II“ jetzt endlich im Kino (dänisch: biograf) und in 3D: „Heavy Petting III: Coitus Interruptus“.

Kinder: Sind wie AIDS, mit Medikamenten bekommt man die heute aber ganz gut in den Griff!

Kinder: Wussten Sie, dass man die auch politisch instrumentalisieren kann?

Kinder: Sind so naiv, denen können Sie jeden Scheiß erzählen!

Kinder: Für Jesus wie für Greta Thunberg gilt: Ohne Kinderei kein Messias.

Kinder: Wenn sie mal erlöst werden wollen… oder müssen.

Kinder: Denn allein das Kindern an sich ist schon kulturstiftend.

Kinder: Because, you know, err, I just happen to love the smell of rape-culture in the morning!

Kinder: Errare humanum est. Blöd nur, wenn das die erste Handlungsmaxime ist.

Kinder: Handeln nach Versuch und Irrtum. Wieder und wieder.

Kinder: Die Geburt einer Nation. Besser bekannt als der Anfang vom Ende. Jetzt lesen Sie halt mal die Griechen!

Kinder: Also ich kann mich nicht erinnern so anstrengend gewesen zu sein!

Kinder: Nein, nur der Handel mit ihnen, nicht deren Herstellung ist verboten!

Kinder: Weil früher alles viel schlimmer war! Oder besser, keine Ahnung, blicke da nicht durch.

Kinder: Weil Sie sonst nie erfahren werden, wie es ist Kinder zu haben!

Kinder: Damit es untenrum mal kurz aufhört zu jucken!

Kinder: Sind Eure Zukunft, nicht der Tod, versprochen!

Kinder: Der Pyrrhussieg für Jedermann — denn hey, der Tod verliert ja eine Schlacht nach der anderen… Was ein loser! Oder ein ziemlich cooler Typ.

Kinder: Kindern für den Endsieg!

Kinder: „Ein Land ohne Kinder ist ein Land, das stirbt“ — findet Matteo Salvini. Aber, aber. Länder sterben nicht, sie sind keine Lebewesen, sondern dümmliche Ideen. Ich meine das ernst: die sterben echt nicht, gerade weil es dümmliche Ideen sind. Siehe auch: Deutschland, Christentum, etc. pergite, pergite.

Kinder: Fy faen, jeg raper noenlunde sterk: Rapa Nui. Du er virkelig så føkkings dum. Die Polynesier sind ausdrücklich ausgenommen, ich liebe sie.

Kinder: Noch besser als Hunde, Katzen und anderes Hausgetier, vermag es das Kind Ihrer ganz persönlichen Vereinsamung, oder zumindest deren Auswirkungen auf die Selbstwahrnehmung, entgegenzuwirken.

Kinder: Ein ominöser Agimar Nekromoon schrieb in einem okkulten, heute nahezu verschollenen Oeuvre aus dem Jahre 2010 mit dem bizarren Titel: „Das Eerste Buch Lydia“: ˋSolches wären schlichte Gartenzwerge, oder ein sauberes wohlriechendes Blumenbeet im Vorgarten nicht in der Lage gleichwertig abzubilden, wie es ein sauber und ordentlich angezogenes Zwillingspärchen könnte‘. Es wird dabei um irgendwelche Sauereien gegangen sein, woher sollte ich das auch wissen.

Kinder: A child a day keeps depression at bay.

Kinder: Was wohl in der Büchse… — Oh, shit! Oh! shit… Das war jetzt nicht Großtante Pandoras Büchse, oder?

Kinder: Erst mal Kindern und dann weiterschauen!

Kinder: Ich weiß nicht, Kindern geht auch viel zu oft als Jugendsünde durch. Ich meine das Prinzip: erst kindern, dann denken ist irgendwie ubiquitös… Und gar nicht selber kindisch. Leider sind viel zu häufig Frauen davon betroffen, die sich ja besonders frühzeitig früh für „erwachsen“ halten.

Kinder: Eines meiner schönsten A-Ha-Erlebnisse hatte ich in Norwegen. Ich glotze Glotze, sehe «unge mødre». Ich denke mir: shit, die ist nicht nur schon mit 14 Mutter, sondern obendrein sternhagelvoll. Dann merke ich, nee, normal, die ist Dänin.

Kinder: Ich könnte wetten, dass Sie nicht wissen, dass „dänische Hochzeit“ ein sehr altertümliches Wort für Vergewaltigung ist.

Kinder: DER trend.

Kinder: Wissen Sie, was in Norwegen derzeit die Frage, Mitte März ist? Ob jetzt wegen der coronabedingten shutdowns ein babyboom folgt. Sie sind ja nicht blöd, Sie kennen die Antwort. Und wegen des SARS cov 2: die Leute sind so dumm: als ob sie nicht eh stürben. Als ob durch eine extreme Weltwirtschaftskrise nicht NOCH mehr stürben. Als ob Faschismus jemals DIE Endlösung für alle Probleme gewesen wäre. Als ob man nicht, wie sonst auch Usus, einfach die paar Alten und Gefährdeten „zu Ihrem Schutz“ wegsperren könnte. Und als ob das Virus nicht eh vergleichsweise harmlos wäre. Schon stehen die Leute auf der Straße und fordern: Noch mehr Faschismus, bitteeeee! Und die Kinder dazu gibt‘s gleich noch obendrauf, weil einem eh fad ist, da kann man ja auch bumsen. Überhaupt: für die „Rettung“ von ein paar CDU-Wählern 50+ verschuldet man die Jugend auf Generationen. Top! Ist eh normal, ich selbst musste auch noch Reparationen für den Großen Krieg blechen.

Kinder: Für die Kinderlein in Deutschland vermeldet nordbayern.de: „Wegen Corona: Ansturm auf Sexspielzeuge im Netz. Die Krise macht sich auf unterschiedlichen Wegen bemerkbar – 21.03.2020 08:47 Uhr BERLIN – Bordelle haben geschlossen, Sexkinos und Erotikshops machen dicht. Auch die Erotikbranche ist stark vom Coronavirus betroffen – in ganz unterschiedlicher Weise.“ Die meisten pudern ja eh nicht bar, gell? Außerdem horten die Leute allen Schrott in krönenden Zeiten. Vielleicht glauben die sogar, Kondome würden in Zukunft Zahlungsmittel. Oder schwören auf anal beads bei der Feldarbeit. Beim Volk muss man auf alles vorbereitet sein.

Kinder: Weil die Zeit alle Wunden heilt…

Kinder: Once in, never out… until they’re dead, of course.

Kinder: Von Heim- bzw. Pflegekindern wird per Kostenheranziehung 75% des Nettoausbildungsgehalts vom Kostenträger eingezogen. Soviel zum Thema Sklaverei. In Deutschland. Im 21. Jahrhundert. Was rede ich da. Ihnen geht es ja nur um den Orgasmus. Mann war der gut. Der Orgasmus, nicht der Witz.

Kinder: Das Kind ist dem Kinde ein Spielgefährte, der Elternvertreterstaat ihm ein Zuhälter. Was ein Lude, der Deutsche.

Kinder: Sind wie Aktien. Den richtigen Zeitpunkt einzusteigen gibt es nicht und Spekulation ist es sowieso. Und die Dividende erst! Sa-gen-haft!

Kinder: In der Palästra… Ich kann ja hier nicht schreiben und schreiben und Anna weglassen. Wo kämen wir da hin… Man sollte siehn [for the lack of better words like hen or hán] aber nur dezent gebrauchen, was hiermit erledigt wäre. Sie raffen eh nicht worum es geht.

Kinder: Weil ich es bis hierhin geschafft habe!

Kinder: Was ich kann können die auch!

Kinder: Menno, weil halt!

Kinder: Sie an die Hand zu nehmen macht einen umgehend zum diplomierten Pädagogen. Eltern ist der einzige 24/7 Job ohne jegliche Ausbildung oder Qualifikation… Why is that, actually?

Kinder: Weil man für‘s Auto oder Angeln oder Tierekillen oder Wohnen einen Schein braucht. Wir wollen ja nicht gleich alles erschweren.

Kinder: Weil Sie oder sie es je nach Anlass besser können!

Kinder: Weil Sie oder wahlweise sie auch anders können!

Kinder: Und wenn‘s mit den Eigenen nicht so lief, können sie Ihre „sozialen Kompetenzen“ sicherlich auch noch anderweitig oder mirwegen beruflich zu Geld machen. Ich kannte mal eine Mutti, von deren, ich weiß nicht, fünf Kindern: das eine Mädel bei mir in der Klasse, Solveig, war nicht die hellste Kerze des fünfarmigen Stillstandleuchters, Immo, später auch in meiner Klasse, war sitzengeblieben weil er im Amiland war und dachte das sei irgendwie erhellend — hat sich Jahre später per Strick heimgedreht und Leif, der bei meiner Schwester kurzzeitig in der Klasse war, Sie ahnen es: sitzengeblieben, wurde kriminell, besonders fiel er dadurch auf, dass er mit einem Kraftfahrzeug Zigarettenautomaten abschleppte — diese Mutti gab Seminare über Kindererziehung. Vor, während und nach all diesen Geschichten. Na! Ich will nicht Christkind heißen, wenn das mal nicht ermutigend ist!

Kinder: Für jeden, der sonst schon alles hat!

Kinder: Ich hab‘ ein Kind im Ohr… bäh! Ein feuchter Futzie!

Kinder: Æsj!

Kinder: Wie man mir, so ich ihnen!

Kinder: Wie die Zeit vergeht! Und sich außer dem Ausmaß nichts verändert.

Kinder: Da braucht man „Augenmaß“ — Ich habe ja nie verstanden, was es mit dem Augenmaß auf sich hat. Für mich klingt das nach einer äußerst ungenauen Methode.

Kinder: Für eine Zukunft nach der Sie niemand gefragt hat! Und die schon dreimal nicht.

Kinder: Wenn‘s um Geld geht, Kindergeld!

Kinder: Weil das ganze Bildungssystem sonst zusammenbräche! Respektive auch der Sozialstaat. „Sozial“staat. Ja eh.

Kinder: In Wirklichkeit handelt es sich beim Menschenkleinsehen, also der sogenannten intermittierenden Mikroanthropovision, um eine optische Störung, die mit einem Besuch beim Optiker oder Augenarzt im Handumdrehen für wenig Geld korrigiert werden kann, die meisten KKK übernehmen die Kosten sogar teilweise. Lassen Sie es in jedem Fall untersuchen, nicht selten kann auch ein Tumor Ursache sein, der dem Leidtragenden gelegentlich auf den Sehnerv drückt. Das wird auch wieder etlichen zu abstrakt sein: denken Sie bitte immer daran, dass das Kind ein Erwachsener gewesen sein wird.

Kinder: Warnung: achten Sie immer darauf, dass sich deren Füße stets unter Ihrem Tisch befinden!

Kinder: We‘re all fucked now, in the dope show…

Kinder: Erst hängen sie an der Flasche, dann an der Flasche. Für Eltern: Oft hängen die auch an irgendwelchen Flaschen.

Kinder: Wess‘ Brot sie essen, dess‘ Lied sie singen!

Kinder: FASD vel in vino veritas.

Kinder: ‚WASD‘ oder weil Amor Pfeile auch in Form von Buchstaben verballert.

Kinder: Warnung vor dem Kindermund!

Kinder: Cave pacem. Der ist oft nur allzu trügerisch.

Kinder: Weil sie so leckere Cocktails mixen!

Kinder: Und wie wäre es mit indischen Kindern? Kompromiss?

Kinder: Nomen est omen. Man muss aber kein Orakel sein, um manche Sachverhalte in ihrer Quintessenz vorwegzunehmen. Ach Herrje, ich kannte mal einen Anael Prinz. Und, wetten, dass das kein Einzelfall ist? Googlen Sie das. Wtf. Wo is’n facebook hin? Gut, dass man Kinder bei uns nicht „Pumuckl“ taufen lassen darf, gell.

Kinder: Postnatale Depression ist die Erkenntnis, dass man richtig Scheiße gebaut hat. Machen Sie unbedingt eine Gehirnwäsche, denn das Kind ist ja nun schon in den Brunnen gefallen…

Kinder: Auch für den Krieg geeignet!

Kinder: Sind Gewohnheitsschmuggler: immer schön die Hosentaschen kontrollieren!

Kinder: Allahu Akhbaaaaar! >>…ˋˋˋ—boom—´´´…<<, baby:boom!

Kinder: Was soll denn schon Schlimmeres passieren, wenn man Gesetzestext und Richterspruch im Unverstand miteinander vermengt. Oder, Gott bewahre, gleichsetzt…

Kinder: Was mit allen Farben passiert, wenn man sie mischt oder zu lange liegen lässt: es kommt braun raus.

Kinder: Wenn man zu lange über sie redet kommt‘s auch oft braun raus. Oder zumindest rüber.

Kinder: Irgendwann fängt es jedenfalls immer an zu stinken.

Kinder: Homo koprolallicus.

Kinder: Ein idiotensicherer Plan!

Kinder: Was soll denn schon groß schief gehen!

Kinder: Das müssen Sie probiert haben!

Kinder: 9/10 Eltern würden Kinder weiterempfehlen!

Kinder: Jetzt mit ganz neu überarbeiteten Gensequenzen!

Kinder: Nein, wenn es nicht „die selbe Scheiße in grün“ wäre, wäre es ja einfach nur die selbe Scheiße, richtig?

Kinder: Und à propos Scheiße: die fällt für gewöhnlich nach unten; kindliche Kreativität allerdings vermag so manches unerwartet unsachgerechte oder regelmissbräuchliche „Wunder“ zu vollbringen… #analephase.

Kinder: Jetzt auch auf Instagram! Also die Kinder ebenso, wie auch die Scheiße.

Kinder: ‚Baby Shark‘ passes ‚Despacito‘ [„slowly“ — Anm. d. Verf.] to become the most-viewed YouTube video ever, with more than 7 billion plays… Ich bin mir nicht sicher ob ich der Vollständigkeit halber noch auf den Babyhai eingehen sollte. Scheiß der Hund drauf.

Kinder: Und denken Sie daran: wenn Sie ihm den facebook-account nicht einrichten, tut es das selbst. Oder noch schlimmer, geht zu Weibo.

Kinder: Die Quadratur des Selfies.

Kinder: Man gönnt sich ja sonst nix!

Kinder: Gönn‘ Dir: Brechreiz.

Kinder: Zärtlichkeit zum kleinen Preis!

Kinder: Ey Mann, sind die dick, Mann!

Kinder: Jå åwwa wenn‘sd fett bísd? Anm. aut. ugs. „fett“ = besoffen.

Kinder: Sind das Ihre Kinder?

Kinder: Nicht geeignet für Kinder unter drei Jahren!

Kinder: Werden meist von Leuten gehalten, bei denen bei der ödipalen Triangulierung irgendwas falsch gepolt wurde und die versuchen das nochmal selbständig aufzuarbeiten!

Kinder: Because you cannot miss what you don’t know.

Kinder: Weil es den meisten (>50,00%) Kindern (8-14 Jahre, bei uns) gut (inklusive sehr gut, einigermaßen gut, weniger gut und überhaupt nicht gut) geht (inklusive Kindern im Rollstuhl).

Kinder: Sonst ist ja niemand da, um den Weltuntergang zu bewundern. Ich sage das, weil das Schönste, das sich ein judeochristomuslimischer breeder vorstellen kann, die Apokalypse ist: Weil es für sie dann erst losgeht.

Kinder: Was für Vollidioten.

Kinder: Besonders die Jugendlichen. Aber Sie waren ja nie in der Pubertät.

Kinder: Oder die, die nie über den Horizont von 8-Jährigen hinaus kommen, nicht wahr? Die nerven besonders. Checken es nicht mal, wenn Sie gemeint sind.

Kinder: Eine Frage der Schangsen — klingt japanisch, ist aber prolo.

Kinder: Erst bekommt es die Schultüte, dann den Tornister und irgendwann hat es ganz sicher auch sein Paket zu tragen.

Kinder: Wer weiß eigentlich heute noch, dass der Gevatter der Taufpate ist. Dass man früher den Tod stoisch als solchen hinnahm, okay, mit der Verhütung und der Bildung sah es nicht gut aus, was keine Entschuldigung ist, aber heute? Ernsthaft?

Kinder: Simon Marian Hoffmann, selbst noch ein halbes Kind, findet, die Schulpflicht betreffend: „Das Kind macht es dann doch, weil es kaum anders geht und es Angst vor Autoritäten hat, denen es gehorchen muss. Dieser Zustand kann entfernt mit ‘Zwangsprostitution’ verglichen werden, wobei ‘Zwangsprostitution’ noch als moralisch verwerflich betrachtet wird und der Schulzwang im anerkannten Rahmen der beschränkten Kultur liegt.“ Wie er auf „entfernt“ kommt ist mir nicht ganz klar, sonst aber finde ich das sehr treffend. Auf jeden Fall scheint er überraschenderweise nicht vom Wickelbrett gefallen zu sein, denn das ist ja der übliche Zustand. Außerdem ist es ein interessanter Einwurf, gerade was FFF und die überbordende Kritik am „Schuleschwänzen“ betrifft. Wir hätten das früher, in den 90ern, gar nicht gemusst. Der Unterricht fiel eh immer aus. Needless to say: Corona?

Kinder: „[D]er beschränkten Kultur“ — hehe. Siehe auch: Walter Benjamins Grabstein.

Kinder: „Die Schule an sich ist der Mörder des Kindes.“ – Thomas Bernhards Großvater. Er war allerdings auch der Meinung, die Kinder hätten in die Schule zu gehen, weil sonst die anderen Schweine, nämlich die Bullen kämen. Wichtig wäre eben, dass man das zuhause nochmal aufarbeitet. Glauben Sie, dass Sie das leisten können? Andererseits war es ja auch erst der familiäre Irrsinn, der uns den Thomas Bernhard schenkte, den wir alle lieben. Schwer abzuwiegen, also.

Kinder: Dass Kinder sich unter Zwangsbespaßung mit Weitpisswettbewerb mobben, und man sollte immer wissen, dass Kinder das „Erwachsensein“ üben, hat einen soziokulturellen, raubtierkapitalistischen Hintergrund. Wenn also ein Kind bullied, seien Sie Stolz auf den sich einstellenden Erfolg im Leben. Oder rüsten Sie sich für den Besuch im Knast — nicht selten ist der Weg in das Häf’n mit Erfolg geteert.

Kinder: Je länger ich über das zwangsmäßige vor-, für-, bzw. anstattstehende Wesen des Kindes und dem Umgang mit demselben nachdenke, desto mehr Gefallen finde ich an dem Konzept.

Kinder: Corrosion and corruption turn them into adults…

Kinder: *Seufz*: In Wien [meinem geliebten Rotwein!] — folgende Plakate: a) „Schuld & Söhne – Klimatragödie MIT MUSIK“. Oh shit, ich muss kotzen. Plakat b): „20 Jahre Baby Expo – die GRÖSSTE MESSE (schwarze Messe) für die Kleinen“, NEIN, ein feuchter Furz, ohgottogott, nicht noch so eins, Plakat c): „Babywell (Respekt für das Wortspiel) – testen, vergleichen, KAUFEN“, und eingenässt, super Tag, halt, da! Plakat d): „Kinder Fressen Leicht Gemacht – jeder Buchstabe ein Kinderrecht (sie nennen nur ein paar ausgewählte, ich genau gar keins)!“ Im Kindertheater! Wien, det er Italien!

Kinder: Wir wollen ja jetzt hier nicht auch noch anfangen, über Kinderrechte zu sprechen. Das wär‘ auch Moppelkotze. Um das zu erläutern: die Familie ist der nucleus des Staats. Manche Leute rätseln immer noch, wo der Faschismus und die Autoritätshörigkeit herkommen. Stellen Sie sich jetzt vor, es gäbe wirklich Kinderrechte, verbrieft im GG: dann wäre das so, als versuchten die USA als Hegemon Menschenrechte in Nordkorea durchzuboxen. Klappt sicher prima. Für Nordkoreaner wie für Kinder gilt: sie sind gezwungen, sich ihr Recht immer wieder selbst zu erstreiten.

Kinder: Schon Kropotkin erkannte aber bereits in der Familie ein patriarchales, i.e. unnatürliches Konstrukt zulasten der Gemeinschaft. Es muss also erst die Familie dekonstruiert werden, wollte man Autoritarismus, Faschismus, also den Staat loswerden.

Kinder: Geh, jétz mus I åwwa ao ma sudan: Ín da U-Båhn, in da Ståd, siast åwwa á bloß Kobfdiacha mit Kindawågerln in da Dia ún im Weag rumschdean!

Kinder: Drahdiwagerln! [die meisten Idioten (Fledermaus auch) hören nur deshalb Rammstein, weil sie noch nie was von Drahdiwaberl gehört haben]. Gemma Pankahyttn.

Kinder: Fare for leikande barn.

Kinder: If you love the royal perverts: „It‘s magic, pretty amazing and it‘s just been a dream“, utters Meghan Markle regarding her latest acquisition.

Kinder: Was ich ja auch nicht so ganz in den Kopf bekomme, ist wie (religiöse) breeder sich die „Abartigkeit“ der Homosexualität oder Pädophilie (um richtig bei Ihnen anzuecken) zurechtlegen, sind es doch stets pietätvolle Muschies und fachgerechte Schwänze, welche diese hervorbringen.

Kinder: Weil sie so leicht sind, dass man in Milch schwimmt!

Kinder: Wenn Sie mal nicht wissen wohin mit der ganzen Milch — wussten Sie, dass sich daraus Perlenschmuck fertigen lässt? Es klingt, als wäre es Blödsinn, ist es aber nicht. Die Leute sind wirklich so fertig. Oder abgemolken.

Kinder: Schonmal von sudden infant death gehört? Oder Muttertod auf dem Kindbett? Spielen Sie doch einfach gleich Lotto, wenn Ihnen russisch Roulette gefällt, das ist harmloser.

Kinder: Wie sang man einst in der Wehrmacht gen Osten: Eine Kugel kam geflogen, Gilt’s mir oder gilt es dir? Ihn hat es weggerissen, Er liegt vor meinen Füßen, Als wär’s ein Stück von mir.

Kinder: Es ist dem modernen breeder gelungen ein morbides Detail der Kinderei erfolgreich zu verschleiern: die ansonsten hohe Mortalität innerhalb der ersten fünf Jahre. So kommt das buchstäbliche Kindern ums Verrecken nur noch halb so eiskalt rüber. Das nennt man Fortschritt!

Kinder: Eine ganz besondere Form der Freude, Sinnhaftigkeit und Leichtigkeit für das depperte Fräulein von heute ohne eigene Ideen und viel Zeit.

Kinder: Weil es ja sonst erst in der Menopause aufhört zu bluten.

Kinder: Sonst bekommen Sie halt kein Baukindergeld!

Kinder: Naja, die können sich ja nicht selbst gebären! [als ob sie das tun würden… — also in Antizipation des kompletten Sachverhalts. Soviel zur „Natürlichkeit“].

Kinder: Das natürliche Heilmittel gegen Torschlusspanik von Klosterhure Mätressengeist!

Kinder: Was soll der Priester denn machen, denken Sie an den Zölibat!

Kinder: Das Stoßgebet des pädo-Priesters: „Was mach‘ ich, Herrgott, mit den breedern bloß — die setzen mir‘s noch auf den Schoß!“

Kinder: Look, the boy scouts! So sexy, in their uniforms.

Kinder: An die Macht! Obwohl, nee, das ist erst ab 18. Aus gutem Grund. #LordOfTheFlies…

Kinder: Klar, wenn Sie ansonsten sorgenfrei sind, warum nicht?

Kinder: Erinnern Sie sich? Weiland hieß das mal „Aktion Sorgenkind“.

Kinder: Die etwas anderen Erwachsenen!

Kinder: Schlitz und Nippel waren gestern — entdecken sie jetzt die neuen aber nicht minder rechtlosen Exemplare!

Kinder: Weil Genitalverstümmelung bei Erwachsenen einfach nicht das Gleiche ist! Denn das größte Geschenk, dass Sie Gott machen können, sind allerlei Häutchen!

Kinder: Weil das Leben nun mal kein Wunschkonzert ist!

Kinder: Vom Papst empfohlen. Boah, ich weiß leider echt nicht mehr, wer das war, der den Papst als „König der Pädophilen“ betitulierte, aber das trifft es.

Kinder: Bunburying for female Dandies!

Kinder: Because who doesn’t enjoy playing ‘Simon Says’, right?

Kinder: “Dominion”! You don‘t wanna know.

Kinder: Erinnern Sie sich noch an den Trend, denen ein Geschirr anzulegen um sie spazieren zu führen? Breeder… Voll auf den Hund gekommen.

Kinder: Origineller Dadaismus, demzufolge im Mindesten Kunst.

Kinder: Wenn Sie sich mal unsicher sind, ob Sie zu irgendwas taugen oder nicht!

Kinder: Damit Ihr Kulturkreis wenigstens zu irgendwas Nütze war!

Kinder: Weil deren Unschuld so herrlich ansteckend ist!

Kinder: Wenn Kacken irgendwann nicht mehr ausreicht! Man kann das Kacken also durchaus als „Einstiegsdroge“ bezeichnen.

Kinder: Weil Sie es, als Sie ein Kind waren, selber nicht kapiert haben.

Kinder: Weil es Ihr Körper ist und Sie selber bestimmen, was Sie damit machen!

Kinder: Weil die Titten so schön feist werden!

Kinder: Weil der Thron sonst so blöd (egomaniacal) aussieht.

Kinder: Dork Tower vs. Vampire live. In realtime. Enjoy.

Kinder: Ob meins wohl ein krimineller, drogenabhängiger Massenmörder wird?

Kinder: „Och, geh‘ schau‘ mein Alois, ist der nicht lieb!“, frohlockte Klara Hitler auf dem Kindbett.

Kinder: Damit Auschwitz nochmal passieren könnte. Keine Angst. Gegen das was die Zukunft bringen wird, ist Auschwitz ein Ferienlager. Zumindest wissen Sie jetzt was Furcht ist. Wieder was „gelernt“.

Kinder: The secret origin of Apologetics.

Kinder: Because you can’t prevent anything from happening, right? Doesn’t this just make you a dumb slut or douche accepting a dystopian reality?

Kinder: Denn zunächst einmal sterben die Bienen, dann erst die Brut und erst ganz zum Ende hin verreckt auch mal die Hoffnung.

Kinder: Oder wie man sich mit dem Kindchenschema selbst snookered.

Kinder: Naja irgendwer wird irgendwann ja mal den Generationenvertrag unterschreiben müssen!

Kinder: Denn der Fritzl und der Priklopil wollten auch mal so gerne mit Kindern spielen.

Kinder: „24 year party dungeon“. A lullaby by Cerebral Bore.

Kinder: What an understatement. Millenia of party dungeons in all shades of red, brown and that weird spermlike-color.

Kinder: „I became a counsellor so I could tell rape victims they asked for it“, squealed the farting Anal Cunt. And smiled.

Kinder: Become a breeder now and support your local demagogue. No demagoguery where you live? You have been to the local shit’A’gogue, haven’t you?

Kinder: Weil Sie zu wenig gebrütet haben, ist Toys‘R‘us Pleite gegangen. Lassen Sie sich das eine Lehre sein! Da hingen Arbeitsplätze dran!

Kinder: Sonst überlassen wir die Welt den Fremden! Und wir wissen wohl Alle, was das für Barbaren sind.

Kinder: Für jeden Laboranten der wissen möchte, welche realen Auswirkungen sein Schaffen hat…

Kinder: Multiple Orgasmen gehen dem Niedergang voraus… Wie erleichternd.

Kinder: Jimmy Carter, dubbed the most dumbest president ever, said (three years before I was born): “Human identity is no longer defined by what one does, but by what one owns. But we’ve discovered that owning things and consuming things does not satisfy our longing for meaning. We’ve learned that piling up material goods cannot fill the emptiness of lives which have no confidence or purpose.” Ignoring all the following BS about god: now, who’s dumb?

Kinder: Es sei denn (s/S)ie sind behindert, dann sollten Sie die natürlich wegmachen lassen. Aber das ist selbstverständlich Ihre Entscheidung.

Kinder: Verstehe mal einer Ihr Problem mit Behinderten: Sie lassen Ihr Hirn ja auch brach liegen. Oder benutzen es eh nur für irgend einen Unfug.

Kinder: Bitte nicht in der Nähe von Feuern, scharfen Gegenständen, Waffen oder Abgründen lagern. Vor Nässe und Temperaturen unter 18°C schützen. Nicht für den Trockner geeignet. Sicherheitshinweise beachten! Füllmenge technisch bedingt. Hinweis für Allergiker: kann Spuren von Nüssen oder Eiern enthalten.

Kinder: Sie verfüttern ihnen die korrekten Körner? Jetzt glutenfrei!

Kinder: Weil alle Eltern sich nur mit dem Besten zufrieden geben! Finden Sie den Fehler auch alleine?

Kinder: Weil alle Eltern für ihre Kinder nur das Beste wollen! Finden Sie … you get the joke.

Kinder: Sie bezahlen zwar die Rechnung, doch die Quittung bekommt Ihr Kind!

Kinder: Einfach kindern und Steuern sparen!

Kinder: Be nemalevolent. Und wir wissen, wie schnell google das streichen konnte, nachdem die feinen Scheinchen reinflatterten.

Kinder: Bitte nur Erwachsene.

Kinder: Kinderer sterben früher.

Kinder: Kindern ist tödlich.

Kinder: Kondition Ehe.

Kinder: Das gute alte rein/raus-Spiel, bei dem es nur „Gewinner“ gibt.

Kinder: Leben ist ein Geschenk. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es sei denn es geht um Unterhalt oder Geld in was für einer Form: her mit dem Rechtsweg!

Kinder: Weil es legal ist. Oder eben nicht illegal, wie Sie möchten.

Kinder: Mir gehen ja diese sogenannten „Feministinnen“ auf den Zeiger, die sich darüber beklagen, der Haushalt und die Kinderei würden nicht ausreichend entlohnt. Wie viel Geld darf es denn noch sein? Erst isses natürlich, dann wieder nicht. Kaum wurde die Kirche aus den Geschlechtsorganen verbannt, fordern „Feministinnen“ den Einzug des Kapitalismus in die Muschi. Aber zur eigentlichen Crux: Ihnen ist klar, dass Sie dann erst die Qualifikation des staatlich anerkannten Menschenhändlers bräuchten? Und wo kommt der Arbeitsvertrag her? Vom ungeboren Kind? Oder vom Staat? Super Idee. Und würde dadurch letztlich die Frau nicht erneut in eine Rolle gedrängt? Und ja! Kindern ist ein Spiel für zwei! Bestehen Sie halt vorher auf ein Regelwerk, mit dem beide Vollpfosten leben können!

Kinder: Ach Ihr verwirrten „Feministinnen“ und „Feministen!“ So geht‘s doch im kapitalistischen Sinne „richtig“: Fliegen Sie nach Indien, lassen die von Ihrem prince charming befruchtete Eizelle für kleines Geld einer armen jungen Inderin einsetzen (misereor!), und readoptieren ihr Balg, sobald es reif ist. Und wie wär‘s? Erbarmen Sie sich doch noch ein zweites Mal, nehmen die verheizte Inderin (inzwischen hormonell bedingt mit Muttergefühlen) mit heim ins Reich und stellen die als Haushaltshilfe und Erzieherin an (Sie bezahlen sogar den Mindestlohn, sodass beide Seiten was davon haben und nicht der Armut ausgesetzt sind. Stellen Sie unbedingt vorher sicher, dass es sich beim Brutkasten nicht um einen unberührbaren handelt, sonst fühlen Sie sich schnell wie ein Jude am Sabbat).

Kinder: Conditions apply.

Kinder: Und wenn es doch nur eine Frage der Hormone ist? Mir ist das ja ein bissel die zu natürliche Schiene: bin halt so programmiert!

Kinder: Schöne Menschen hat man nie für sich allein — aber wohin mit dem hässlichen trash? Doch nicht etwa der Waldgang, nein?

Kinder: Oder stimmt mit Ihnen was nicht?

Kinder: Damit Sie sich nicht immer vor anderen Eltern rechtfertigen müssen!

Kinder: Besonders beliebt bei Psychopathen um der Mitwelt Normalität vorzugaukeln.

Kinder: Weil man jemanden erst Schwulitäten aussetzen muss, um ihn erretten zu können.

Kinder: Thomas Müller, ein bedeutender österreichischer Kriminalpsychologe, der zwar leider meines Wissens noch keine breeder interviewte sagte einmal: Am ehrlichsten ist der Mensch in dem was er tut.

Kinder: Kindern für den Völkermord!

Kinder: Weil KZs ohne die eigenen Kinder total hoffnungslos und deprimierend sind! Als der Zyniker, der ich bin, muss ich Himmler vorhalten, dass er nicht strikt auf die Trennung von Kindern und Erwachsenen in den KZs Wert gelegt hat. Von den Gaskammern möchte ich mich trotzdem distanzieren. Es gibt schließlich genug andere, schönere Tode die es zu sterben gilt. Oder?

Kinder: Denn nur wer lebt kann auch sterben! Yay!

Kinder: Deuces! ✌🏿

Kinder: Die ‚Concentration Camps‘ heißen jetzt ‚Gathering and Departure Facilities‘…

Kinder: Schlau: Lehren Sie ihnen nur soviel sprachliche Kompetenz, dass sie sich noch von grotesken Euphemismen blenden lassen.

Kinder: Was soll‘s, habe eh keinen gusto auf dieses China: Hier zeigt sich die „Überlegenheit“ des Stalinismus, sorry, des Maoismus — am Umgang mit den Uiguren. So werden, wenn die nicht allzu bockig sind, aus Uigurenkindern echte Chinesen. Weil Sie mich eh schon hassen: Was bitte ist schlimmer? Islamismus oder Maoismus? Ist es nicht beides „gehupft wie gesprungen“? Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin gegen KinderKZs. Aber die hat einen gewissen Charme, die Offensive.

Kinder: Nur weil ein paar Herero und Nama exterminiert wurden, muss das ja noch lange nicht die Juden treffen. Man hat ja mitgemacht, als strammer Deutscher. Krass, hat es die Juden auch getroffen. Verrückt…

Kinder: Falls irgendwelche AIs oder Aliens das lesen: würde mich am Völkermord an den Deutschen beteiligen. Aber nur was reconnaissance betrifft, damit ich ein reines Gewissen behalte. Bezahlung erfolgt in Orgasmatrons bzw. mindestens 72 zugerittenen Alienschlampen.

Kinder: „Der Deibel is‘ Dein Großvater!“, sagte mein Urgroßvater zu meinem Vater als der ihn mit „Großvater“ ansprach. Kapiert haben sie es trotzdem beide nicht. Bin ich der beste Beweis dafür.

Kinder: Denn wo der Antisemit keine Juden benötigt, um sie zu hassen, ist der Antinatalist auf Kinder angewiesen, die ihm zuhören. Sie ahnen schon, worauf ich rauswill.

Kinder: Die Antisemiten.

Kinder: Oder machen Sie es wie meine Mutter, scheißen in die Ecke und machen der Scheiße dann Vorhaltungen bzgl. ihres üblen Geruchs.

Kinder: Wenn Sie mal wissen wollen, wie sich eine Eierschale fühlt. Ist jedenfalls auch so ein Experiment, das man mal gemacht haben sollte.

Kinder: Good old „surprise mechanics“.

Kinder: Tsssssnnna’ game. Ich verstehe das akustisch nicht: It‘s NOT a game??

Kinder: Disnep‘s „Der Zauberlehrling“. Mann, Goethe war weder Dichter noch Denker, sondern Fack ju…

Kinder: War das jetzte Göthe oder Luther: Trau‘ keiner Ros‘ auf grüner Heid‘ und keinem Knab‘ bei seinem Eid…

Veröffentlicht von Agimar N. Edelgranberget

I am insane.

Ein Kommentar zu “Kinderlos, Sie Arschloch! Teil 2/5 Neue Breederwerbung 2/4

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: